Barfußschuh? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Nein sagen wir und viele begeisterte Träger. Das Konzept das  sich dahinter verbirgt ist schnell erklärt. Ein Schuh soll den natürlichen Bewegungsablauf so wenig wie möglich einschränken und zugleich das Gefühl des Barfußlaufens so weit wie möglich zulassen. Ein gesunder Fuß kann mehr als wir ihm zutrauen.

Er braucht nur eines: Schutz.

 

Um dass zu gewährleisten haben alle Barfußschuhe folgendes gemeinsam:

  • Barfußschuhe besitzen im Gegensatz zu klassischen Schuhen keine Absätze. Der Höhenunterschied zwischen Ferse und Vorfuß (die sog. Sprengung) ist geringer oder gar nicht vorhanden. Eine geringere Sprengung ermöglicht den Träger, mit dem Mittel- oder Vorfuß auf dem Boden aufzusetzen. Das wiederum entspricht deutlich mehr einer natürlichen Lauftechnik.
  • Die Sohlen sind im Gegensatz zu herkömmlichen Schuhen sehr flexibel und dünn. Dadurch wird ein physiologisches "Richtig Gehen" erleichtert.
  • Barfußschuhe sind im Vorfußbereich breiter geschnitten als es bei klassischen Schuhen der Fall ist. Die Zehen haben dadurch viel Freiraum. Der Fuß kann auf Signale durch den Bodenkontakt reagieren. Die Fuß- und Beinmuskulatur ist dadurch ständig gefordert, wird kräftiger und stabilisiert die Laufbewegung.

 

200.000 Nervenenden, 33 Muskeln, 28 Knochen, 19 Bänder – der menschliche Fuß ist ein biomechanisches Meisterwerk.

 

 

Eine Idee die auch bei Läufern zunehmend Anklang findet und  von wissenschaftlichen Studien gestützt wird: Natural Running – natürliches Laufen – heißt der neue Trend.  Die  Philosophie dahinter schwört moderner Laufschuh-Technologien wie beispielsweise Dämpfung und Pronationsstützen ab. Zu viel Hightech verändert unseren natürlichen Laufstil. So beeinflussen beispielsweise Pronationsstützen und Dämpfungs-Bauteile das natürliche Verhalten der Füße und schwächen dadurch die Muskulatur. Den ein Muskel der nicht gebraucht wird verkümmert immer mehr. Die Folge: Je schwächer Fuß- und Beinmuskeln sind, umso stärker werden Bänder, Sehnen und Gelenke beim Laufen belastet.

Getreu dem Natural Running-Prinzip ist die gesündeste Form des Laufens das Barfußlaufen in Verbindung mit der passenden Lauftechnik.

 

Straßenschuh, Laufschuh, Bergschuh, Kinderschuh die Palette ist breit gefächert und für jeden etwas dabei.




Vivobarefoot

2004 wurde VIVOBAREFOOT zum Pionier der Barfuß-Bewegung. Für die Herstellung der Schuhe kommen fast ausschließlich recycelte Materialien, wie zum Beispiel PET-Flaschen, zum Einsatz. Auch bei dem verwendeten Leder werden ausschließlich pflanzlich gegerbte Versionen verarbeitet. Durch diesen Anspruch und dessen Umsetzung kommt VIVOBAREFOOT eindeutig eine Vorreiterrolle in Sachen Umweltschutz zu.



Solerunner

Die Marke Sole Runner steht für sportliche, leichte und robuste Schuhe, die eine höchst abriebfeste und doch ultradünne nur ca. 1,5mm dünne Laufsohle haben, gepaart mit einem atmungsaktiven dreidimensionalen gewebten Obermaterial.

Eine funktionelle Schnürung, oder Gummizüge garantieren besten Sitz. Eine asymmetrisch geschnittene Zunge, ermöglicht eine optimale Blutzirkulation, da die empfindlichen Venen auf dem Spann nicht gestaut werden. Der Leisten ist orthopädisch abgearbeitet.


FiveFingers

Der Fuß und die Zehen sind frei beweglich und passen sich perfekt an jeden Untergrund an. Die Sohle ist gerade dick genug um die Fußsohle vor spitzen Steinen, Insektenstichen oder Dornen zu schützen.

Fivefingers sind perfekt geeignet für das Laufen im leichten Gelände, zum Wandern am Berg, rund ums Klettern, als Zweitschuh bei Reisen, im Wasser zum Schwimmen und als Schutz für den Fuß auf Klippen, in Bächen, auf Booten und bei allem, was man barfuß ungeschützt nicht machen kann.